Wenn sexuelle Stimulation eine lokale Freisetzung von Stickstoffmonoxid bewirkt, führt die Hemmung von PDE 5 durch Cialis zu einem Anstieg des cGMP-Spiegels im Schwellkörper des Penis. Dies führt zu einer Entspannung der glatten Muskulatur der Arterien und zu einer Durchblutung des Penisgewebes, die eine Erektion verursacht. Cialis hat keine Wirkung, wenn die sexuelle Stimulation fehlt. Cialis verbessert die Erektion und lässt einen erfolgreichen Geschlechtsverkehr zu erreichen. Das Medikament wirkt während 36 Stunden. Wenn sexuelle Erregung vorhanden ist, erscheint der Effekt sogar nach 16 Minuten, nachdem das Medikament genommen wurde.

Dosierung und Anwendung

Die empfohlene Dosis von Cialis ist 20 mg, die mindestens 16 Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden sollte. Die Wirkung hält während 36 Stunden an. Nehmen Sie Cialis einmal täglich und überschreiten Sie die empfohlene tadalafil rezeptfrei nicht.

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist besser, Cialis mit Grapefruitsaft, alkoholischen Getränken, Tabak nicht zu verwenden. Wenn Sie Tabak rauchen und gleichzeitig Cialis einnehmen, kann dies zu einem Zustand namens NAION (plötzlicher Sehnerven-bedingter Sehverlust) führen. Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Cialis, wenn Sie einen abnormalen Penis haben, einschließlich eines gekrümmten Penis und Geburtsfehler des Penis, eine koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris, Herzinfarkt oder Herzversagen, Hypo- oder Hypertonie, Blutungen, Magengeschwüre, Diabetes, Hyperlipidämie (Überschuss an Lipiden im Blut), Sichelzellenanämie, Leber- oder Nierenversagen in der Vorgeschichte diazepam rezeptfrei österreich.

Kontraindikationen

Cialis wird bei Patienten kontraindiziert, die irgendeine Form von organischem Nitrat verwenden, entweder regelmäßig und/oder intermittierend, weil es fähig ist, hypotensive Wirkung von Nitraten zu viagra generique sans ordonnance en ligne.

Mögliche Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Cialis sind Gesichtsröte (Rötung), Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Durchfall, grippeähnliche Symptome und Übelkeit. In selteneren Fällen kann es zu niedrigem Blutdruck, verschwommenem Sehen und Veränderungen der Farbwahrnehmung sowie zu abnormaler Ejakulation kommen. Verlängerte Erektionen oder Priapismus (schmerzhafte Erektionen, die länger als 6 Stunden andauern) sind ebenfalls möglich. Wenn Ihre Erektion länger als 4 Stunden dauert, sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da dies Ihren Penis dauerhaft schädigen kann. Es wurde über eine Verschlimmerung von Herzproblemen bei Patienten mit vorbestehenden Herzkrankheiten berichtet, die Cialis einnehmen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Die gleichzeitige Einnahme mit Medikamenten, die organische Nitrate enthalten, kann zu einer schweren Hypotonie führen, die in einigen Fällen gefährlich ist. Vermeiden Sie die Einnahme von Calis mit Medikamenten wie Erythrityl Tetranitrat, Isosorbid Dinitrat, Isosorbid Mononitrat, Nitroglycerin, Pentaerythritol Tetranitrat. Spiegel und Toxizität von Cialis werden durch Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Indinavir (Crixivan) und Ritonavir (Norvir) erhöht. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Atazanavir, Bunazosin, Clarithromycin, Doxazosin, Erythromycin, Indinavir, Itraconazol, Ketoconazol, Moxisylyte, Nefazodon, Nelfinavir, Phenoxybenzamin, Phentolamin, Prazosin, Saquinavir, Telithromycin, Terazosin, Trimazosin, Urapidil einnehmen, da Ihre Cialis-Dosis eine Korrektur erfordern kann.

Verpasste Dosis

Verpasste Dosis ist nicht angenommen, wenn Cialis ist für die Behandlung der erektilen Dysfunktion, wie es s verwendet, wenn erforderlich.

Überdosierung

Eine Überdosierung von Cialis verursacht Symptome, die als Nebenwirkungen beschrieben werden. Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie Ihrer Meinung nach zu viel von diesem Medikament eingenommen haben.Lagerung

Lagern Sie das Medikament bei Raumtemperatur, weg von Feuchtigkeit, Sonnenlicht, Kindern und Haustieren in einem dichten Behälter.Haftungsausschluss

Wir bieten nur allgemeine Informationen über Medikamente, die nicht alle Richtungen, mögliche Medikamentenintegrationen oder Vorsichtsmaßnahmen abdecken. Die Informationen auf dieser Website können nicht für die Selbstbehandlung und Selbstdiagnose verwendet werden. Alle spezifischen Anweisungen für einen bestimmten Patienten sollten mit Ihrem Gesundheitsberater oder dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Wir lehnen die Verlässlichkeit dieser Informationen ab und weisen darauf hin, dass sie Fehler enthalten könnten. Wir haften nicht für direkte, indirekte, besondere oder sonstige mittelbare Schäden, die sich aus der Nutzung der Informationen auf dieser Website ergeben, und auch nicht für die Folgen der Selbstbehandlung.

Written by 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *